Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung

Stigergasse 2/I, 8020 Graz
Tel: +43 (316) 872-4800
E-Mail
#kaufingraz
© Joel Kernsenko

02.04.2020

Coronavirus: Hilfspaket des Landes Steiermark

Zinsübernahme, Telearbeitsplätze, Abfederung von Härtefällen

Ergänzend zu den Maßnahmen der Bundesregierung übernimmt das Land Steiermark die Zinsen der Überbrückungsfinanzierungen des Bundes und richtet gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Steiermark einen Härtefonds für besonders betroffene Branchen ein. Außerdem wird die Förderung von Telearbeitsplätzen stark ausgebaut.

 
Zinsübernahme für Überbrückungskredite

Das Land Steiermark übernimmt die Zinsen in der Höhe von maximal 2 Prozent für Überbrückungskredite, für die der Bund die Haftung im Ausmaß von bis zu 80 Prozent übernimmt. Dies betrifft Unternehmen aus Gewerbe, Handwerk, Dienstleistung und Handel als auch für Tourismusbetriebe übernommen.

Die Abwicklung erfolgt über die Steirische Wirtschaftsförderung (SFG) in Zusammenarbeit mit der Austria Wirtschaftsservice (aws). Für Tourismusbetriebe übernimmt dies die Abteilung 12, Referat Tourismus, gemeinsam mit der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT).

Die Einreichung soll bereits ab 15. Apri direkt über das Förderungsportal der SFG möglich sein.

 
Förderung von Telearbeitsplätzen

Die SFG unterstützt gemeinsam mit der Arbeiterkammer Steiermark seit dem Vorjahr die Einrichtung von Telearbeitsplätzen in Kleinst- und Kleinunternehmen. Gefördert werden bis zu 80 Prozent der Kosten.

Anlässlich der aktuellen Situation wird das Förderungsprogramm aufgestockt und auch die vorübergehende Einrichtung von Telearbeitsplätzen aufgrund der Corona-Krise gefördert. Insgesamt stehen für die Förderung von bis zu 5.000 Telearbeitsplätzen 2,5 Mio. Euro zur Verfügung.

 
Härtefall-Fonds von Land und Wirtschaftskammer

Für besonders betroffene Branchen bereitet auch das Land Steiermark einen Härtefonds vor. Damit sollen in erster Linie jene Fälle abgefedert werden, die bei den Fonds des Bundes nicht berücksichtigt werden.

Das Land und die Wirtschaftskammer Steiermark stellen je 6 Mio. Euro zur Verfügung. Die Abwicklung des Fonds in der Höhe von 12 Mio. Euro erfolgt über die Wirtschaftskammer Steiermark, an den näheren Richtlinien wird noch gearbeitet.

 
Kontakt

UNSERE SERVICEHOTLINES (07:00 Uhr - 17:00 Uhr):
Mag. Reinhard Hochegger: +43 664 60 872 4884
Mag. Andreas Morianz: +43 664 60 872 4820

CORONA HOTLINE: 1450
CORONA INFOPOINT: 0590900-4352 | Infopoint_coronavirus@wko.at
CORONA INFOPOINT DER WKO STMK: +43 316 601 601 | rechtsservice@wkstmk.at

 
  • socialbuttons