Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung

Stigergasse 2/I, 8020 Graz
Tel: +43 (316) 872-4800
E-Mail

© Lupi Spuma

Workshop 4

Das C hoch 3 Kreativwirtschaftscoaching 2017 geht weiter

Zum Start nach der Sommerpause des C hoch 3 Kreativwirtschaftscoaching 2017 schildern Sonja Schwaighofer (great vibes FACTORY) und Roswitha Ranz (Wörterei Ranz) ihre Eindrücke vom vierten Workshop.

 

Sonja Schwaighofer ist Einzelunternehmerin ihrer Werbeagentur great vibes FACTORY und unterstützt ihre KundInnen aus den Bereichen Tourismus und Landwirtschaft, damit sie optimal am Markt in Erscheinung treten: Mit Marketing, Web- und Grafikdesign erhöht sie die Sichtbarkeit und somit die Bekanntheit der Betriebe.

Sie ist seit über 7 Jahren im Bereich Marketing tätig und hat in unterschiedlichen Unternehmen und Branchen im Bereich Marketing Erfahrungen gesammelt, bis sie sich im Oktober 2015 dazu entschlossen hat, ihre Berufung selbständig auszuüben.

www.greatvibes.at

 

"Ich und mein Unternehmen" war nach der Sommerpause der Schwerpunkt am Vormittag des cHoch3 Kreativwirtschaftscoachings: Gerade bei uns EinzelunternehmerInnen verschwimmen die Grenzen von beruflichen und privaten nur allzu oft. Hier gab es spannenden Input von Peter Webhofer zum Thema Zeitbalance. Genügend Schlaf, wieder mehr Zeit für Sport & Familie, sowie Smartphone-freie Zeiten waren nicht nur für mich wertvolle Tipps, sondern haben die ganze Coaching-Runde motiviert, diese ab sofort umzusetzen.

Claus Zerenko, der Marketing-Experte für die Kreativen aus Linz, gestaltete mit uns den Nachmittag. "Marketing schafft die optimale Aufmerksamkeit" für unser Angebot und dies gilt es gezielt und angepasst an den einzelnen Marketing-Zielgruppen in Szene zu setzen. Anhand praktischer Beispiele konnten wir dieser Marketing-Methode viel abgewinnen. Wir gehen voller Motivation in den Herbst rein!"

Sonja Schwaighofer

 

Roswitha Ranz hat Germanistik und Philosophie studiert, ist Kunst- und Kulturfreak und gründete 2015 ihr Text- und Lektoratsbüro Wörterei Ranz in Graz. Roswitha schreibt und lektoriert Unternehmens-, Vereins- und Sachbuchtexte, liest Abschlussarbeiten Korrektur und bietet neben Textcoachings ab Herbst 2017 Schreibworkshops an. 2010 gehörte sie zu den Preisträgerinnen des Minna-Kautsky-Literatur-Wettbewerbs, seit 2017 gibt sie wieder Lesungen, im Juni erschien ihr erster Lyrikband „FRAU SEIN MACHT SCHÖN".

www.wörterei-ranz.at

 

Elisabeth, Pedro und Uschi (EPU) - Alle für eine/-n!
Oder: Alle meine Ichs im Unternehmen

Du bist ja ein bisschen schizophren als Unternehmerin und Unternehmer. Vor allem, wenn du ein Ein-Personen-Unternehmen hast und viele Positionen ausfüllen, ja viele Personen ersetzen sollst. Als EPU hörst du Stimmen des Leaders, der Managerin, des Administrators, der Marketing-Frau, des Verkäufers und der Expertin und füllst ihre Rollen aus - oder versuchst es zumindest.

Manchmal widersprechen sich die netten Persönchen in dir und treiben dich zum Wahnsinn ... oder zu noch mehr Anstrengung. Dabei hechelst du eh schon wie ein überhitzter Büro-Hund: Die Work-Life-Balance stürzt vom Drahtseil.

Bungee-Jumping-Seil sei Dank bist du nicht ungesichert in die Freudlosigkeit gestürzt und vom Sommerurlaub erholt zurückgeschnalzt. Ich sag's euch offen: Ich hatte nach dem dritten Coaching-Tag, also im Sommer, ein unternehmerisches Tief - meine Projektinitiation ging gleich in die Hose. Peter sagte: Scheitere früh und billig. Eva sagte: Kopf hoch, es kommt was Neues! Recht haben beide, unsere Coaches sind schlau.

Und sie laden schlaue Gäste ein, wie den oberösterreichischen Marketing-Profi Claus Zerenko, der uns etwas über den schönen, wohligen, in heutiger Zeit sensationellen Wert Vertrauen erzählt. Unsere Kundinnen und Kunden müssen uns zuerst Vertrauen, bevor sie uns was abkaufen - wie Vertrauensaufbau gehen könnte, rechnet Claus uns auf Flip-Charts vor.

Meine Ichs lachen harmonisch im Chor, wenn ich Claus zuhöre: Ich mag seine Strategie der klaren, machbaren Schritte. Und ich mag die eine oder andere Kooperation, die sich mittlerweile in unserer Gruppe für mich noch „so nebenbei" auftut. Nach dem vierten „C hoch 3"-Workshoptag: Hochgefühl - Elisabeth, Pedro und Uschi wieder völlig im Gleichgewicht; oder: schnurrende Katze statt hechelnder Hund.

Roswitha Ranz

 
  • socialbuttons