Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung

Stigergasse 2/I, 8020 Graz
Tel: +43 (316) 872-4800
E-Mail

© Lupi Spuma

Workshop 2

C hoch 3 Kreativwirtschaftscoaching 2017

Roswitha Ranz (Wörterei Ranz) berichtet vom 2. Workshoptag des C hoch 3 Kreativwirtschaftscoaching 2017.

 
 

Roswitha Ranz hat Germanistik und Philosophie studiert, ist Kunst- und Kulturfreak und gründete 2015 ihr Text- und Lektoratsbüro Wörterei Ranz in Graz.

Roswitha schreibt und lektoriert Unternehmens-, Vereins- und Sachbuchtexte, liest Abschlussarbeiten Korrektur und bietet neben Textcoachings ab Sommer 2017 Schreibworkshops an. 2010 gehörte sie zu den Preisträgerinnen des Minna-Kautsky-Literatur-Wettbewerbs, seit 2017 gibt sie wieder Lesungen.

www.wörterei-ranz.at

 
Kick-off, Lift-off und prost! Meilenstein Projektmanagement

Ich mach‘ mir nichts mehr vor: Pläne sind nicht meins. Nicht die langfristigen und nicht die klopapierrollenlangen Tages-„To Do's". Nicht die perfekt ausgeklügelten Projektpläne am PC und nicht die lustigen Zukunftsskizzen auf Schmierzetteln.

Geht's dir auch so?

Aber wir lernen im 2. Workshop von „C hoch 3": sinnvoll sind sie schon. Vor allem in Teams. Sonst wurschtelt ja jede und jeder vor sich hin. Und am Mittwoch wird was gebraucht, was erst am Donnerstag fertig wird. Und Nadja feiert schon Projektende, während Gerald sich noch im Kick-off-Workshop wähnt.

Oder ihr denkt nicht an die Umweltfaktoren - macht ‘n Projekt „Straßenparty" und vergesst, die Genehmigung einzuholen, den Nachbarn Bescheid zu sagen, das Bier zu kaufen. Stand nicht am Projektplan - wurde nicht gemacht. Wird ‘ne blöde Straßenparty. Und wahrscheinlich ‘ne kurze: mit Polizeieinsatz, Mietkündigung, beleidigten Freunden, die euch die Bierabsenz nicht verzeihen.

Also: Projektpläne machen!
Und die Projektprofis Peter und Eva zeigen uns, wie's gehen kann.

„Die Idee ist dann gut, wenn sie auf einem Bierdeckel Platz hat", sagt Peter. Aha! 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchen, ihre Projektideen auf Pappendeckel mit standardisiertem 107-Millimeter-Durchmesser zu platzieren. Es ist Mittag, Bier trinke ich noch keines.

Am Nachmittag schaffen es ein paar Ideen, Kreative in Projektteams um sich zu scharen. Ich weiß nicht, ob ich die Ideen verraten darf - ich denke, sie fallen unter Naturschutz, Markenschutz, Kreativdepotschutz oder so. Die Ergebnisse musst du dir beim Abschlussfest anschauen. Und manches wird sicher den Weltmarkt erobern: 'Cause we will implement the idea mit einem „C hoch 3"-Projektplan. Da wird nix schiefgehen - prost!

Roswitha Ranz

 
  • socialbuttons